Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Hühnerbrust gefüllt mit Speck

EINER DER VIELEN GESUNDEN GERICHTE DER SÜDTIROLER KÜCHE

Gang: Hauptspeisen - Schwierigkeitsgrad: schwierig - Dauer der Zubereitung: > 1h - modern/traditionell: modern
 
ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN
  • 150 g Südtiroler Speck g.g.A.
  • 2 Hühner
  • 250 g Hühnerbrust pariert
  • 160 g Sahne
  • 1 Eiweiß
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Rosmarinzweig
  • Salz, Pfeffer

Beilage
  • 2 weiße Karotten
  • 2 blaue Karotten
  • 2 Pastinaken
  • 50 g Erdmandeln
  • Salz, Pfeffer
ZUBEREITUNG

Das Hühnerbrustfleisch klein schneiden, mit Sahne und Eiweiß vermischen, salzen und pfeffern und im Tiefkühlfach leicht anfrieren lassen. Anschließend im Mixer fein pürieren. Drei Viertel des Specks in Würfel schneiden und dazugeben. Die Hühnerbrust-Füllung kaltstellen. Die Hühner zerteilen, die Keulen anderweitig verwenden. Die Hühnerbrust (mit Haut) schön parieren und vorsichtig eine Tasche hineinschneiden. Die Hühner-Speck-Masse mit einem Spritzsack in die Tasche der Hühnerbrust füllen. Die gefüllte Hühnerbrust salzen und pfeffern. Anschließend auf der Hautseite in Olivenöl anbraten, Knoblauch und Rosmarin hinzugeben. Die gefüllte Hühnerbrust wenden und auf der anderen Seite braten. Das Braten dauert auf beiden Seiten je ca. 7 Minuten. Danach die gefüllte Hühnerbrust bei 80°C im Backrohr 25 Minuten ruhen lassen. Den Bratensaft abseihen und warm stellen.

Wurzelgemüse
Das Gemüse putzen und in beliebige Stücke schneiden, in einer Pfanne mit Olivenöl ca. 15 Minuten weichdünsten. Erdmandeln etwas zerkleinern und dazugeben.

Anrichten
Das Wurzelgemüse auf den Tellern verteilen, die gefüllte Hühnerbrust schräg durchschneiden und daraufsetzen. Mit etwas Bratensaft garnieren und zum Schluss mit Speckstreifen fertig stellen.
 
 
02.03.2016
Speckkonsortium