Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Carpaccio vom Speck und Steinpilzen

EIN AUSGEFALLENES REZEPT FÜR DIE ZUBEREITUNG DES CARPACCIOS

Gang: kalte Vorspeisen - Schwierigkeitsgrad: leicht - Dauer der Zubereitung: 30 min - 1h - modern/traditionell: modern
 
ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN
  • 200 g Südtiroler Speck g.g.A. für das Carpaccio
  • 80 g frische Steinpilze
  • 2 Radieschen
  • 10 g Frühlingszwiebeln
  • 60 g Feldsalat

Dressing
  • 1 EL Zitronensaft
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz und weißer Pfeffer aus der Mühle

Weiteres
  • 1 EL Meerrettich
  • 2 EL Brotcroùtons
ZUBEREITUNG

Salatdressing
Den Zitronensaft mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer in einer Schüssel verrühren, dann das Olivenöl kräftig einrühren und nochmals abschmecken.

Carpaccio
Den Speck von der Kruste befreien, mit der Maschine in dünne Scheiben schneiden und als Carpaccio kreisförmig auf dem Teller anrichten. Die Steinpilze putzen, roh in dünne Scheiben schneiden und auf dem Speck-Carpaccio verteilen. Die Radieschen putzen, waschen, ebenfalls in Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen, in Röllchen schneiden und zusammen mit den Radieschen und dem Feldsalat auf den Speck geben. Zum Schluss das Gericht mit dem Salatdressing beträufeln, mit frisch geraspeltem Meerrettich und den gerösteten Brotcroútons das Carpaccio-Rezept vollenden und servieren.

Tipps
Anstelle der frischen Steinpilze können Sie auch eingelegte Steinpilze für das Speck-Carpaccio verwenden. Raspeln Sie zur Abwechslung einen Grana aus Südtirol über das Carpaccio-Rezept.
 
 
29.03.2016
Speckkonsortium